Deutsch
Italiano
Italiano


Direktverkauf


Der Ursprung des Unternehmens war der Direktverkauf. Der Ur-Urgroßvater des heutigen Inhabers Sebastian Harpf eröffnete im Jahr 1904 eine Bäckerei in der Brunecker Stadtgasse und baute das Geschäftsfeld kontinuierlich aus. Neben Brot wurden schon bald auch Reis, Nudeln, Mehl und sonstige Lebensmittel angeboten. Die erste Weinrechnung ist auf das Jahr 1919 datiert, als die Kellerei St. Michael aus Eppan erstmals vier Holzfässer besten Kalterer Sees nach Bruneck lieferte. Das ist auch die offizielle Geburtsstunde des Getränkehandels harpf.

geschichteo01.jpg geschichteo01.jpg
geschichteo01.jpg geschichteo01.jpg

Die Bäckerei entwickelte sich in den folgenden Jahrzehnten zu einem Ort, wo man sich so richtig schön mit allem eindecken konnte, was man so zum Leben braucht. Der urige Tante Emma Laden wurde im Jahr 1980, nach 76 Jahren erfolgreicher Tätigkeit geschlossen, weil man sich ausschließlich auf den stark wachsenden Großhandel mit Getränken konzentrieren wollte.

Im Jahr 2012 wollte man bei harpf wieder zum eigenen Ursprung in die Brunecker Stadtgasse zurück. Im Dezember 2012 wurde der phantastische „harpf Getränkeladen“ neu eröffnet, welcher seither von Margit Harpf äußerst erfolgreich geführt wird.

2014 war es dann auch am Nordring, am Firmensitz des Großhandelsunternehmens, soweit. Der neue „harpf Getränkemarkt“ wurde eröffnet. Endlich können jetzt die vielen begeisterten Menschen ihre liebgewonnenen Biere und Getränke für den täglichen Gebrauch praktisch und geschickt im ansprechenden und modernen Gebäude einfach abholen.



 
Top